basierend auf STEP 4 Tutorium des Studiums der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien im Wintersemester 2007. Welche Unterscheidungen gibt es? Alltägliche Beobachtung Alltägliches Beobachten dient der Orientierung der Menschen in der Welt. Sie ist eher selektiv und unreflektiert. Das heißt, wir stehen der Welt mit einem gewissen Vormuster gegenüber. Wir beobachten und beurteilen […]

Was genau versteht man unter kognitiver Dissonanz? Spannungsgeladener Zustand = Kognitives Ungleichgewicht kognitive Dissonanz: Wirklichkeit wird interpretiert, suchen von Entschuldigungen, wenn seine Meinung nicht zutrifft. Welche Arten der Reduktion von kognitiver Dissonanz kennen Sie? Erläutern Sie an Hand von Beispielen. Informationssuche („Rauche eh niedrige Zigaretten, die sind nicht so schädlich“) Informationsvermeidung: drüberlesen Rauch blenden Warnhinweis […]

entstanden im Rahmen der dritten Hausübungen im Pro-Seminar des publizistik- und kommunikationswissenschaftlichen Studiums an der Universität Wien im Wintersemester 2007/2008. Abstract: Arnsfeld, Andreas: Medien – Politik – Gesellschaft. Aspekte ihrer Wechselwirkungen unter dem Stichwort Politainment. Marburg: Tectum Verlag. 2005 Der Autor beschäftigt sich in seinem Buch mit den Wechselwirkungen und Wandlungsprozesse der drei Teilsysteme Medien, […]

entstanden im Rahmen der Hausübung #2 im Pro-Seminar (STEP 3) meines Studiums in Publizistik- und Kommunikationswissenschaft im Wintersemester 07/08. Jarren, Otfried: Institutionelle Rahmenbedingungen und Organisation der öffentlichen Kommunikation. In: Bentele, Günter/Brosius, Hans-Bernd/Jarren, Otfried (Hg.): Öffentliche Kommunikation. Handbuch Kommunikations- und Medienwissenschaft. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag. S. 13-27. 2003. Abstract: Otfried Jarren befasst sich mit institutionellen Rahmenbedingungen, Struktur […]

Dies ist eine 48-seitige Zusammenfassung des Standardwerkes „Kommunikationswissenschaft: Grundlagen Und Problemfelder. Umrisse Einer Interdisziplinaren Sozialwissenschaft“ von ao. Univ.-Prof. i.R. Dr. Dr. h.c. Roland Burkart.