Schloss Kronborg

Die Eltern meines Studienkollegs Lubomir waren auf Besuch und ich durfte mit bei einem Tagesausflug im Mietauto. So hatte ich Gelegenheit auch mal die Umgebung von Kopenhagen kennen zu lernen und ich war das erste Mal in Schweden.

 

Wir starteten in der Früh Richtung Norden. Das erste Ziel war die Stadt Helsingør. Schon alleine die Fahrt dorthin zahlt sich aus, fährt man doch entlang der Küste. Es ist wunderbar, einfach verträumt aus dem Fenster zu schauen und die vielen kleinen Häfen und Strände an sich vorbeiziehen zu lassen. Und verträumt sein fällt mit einem ausgedehnten Schlafdefizit wirklich nicht schwer. Ja, Erasmus ist nichts für Langschläfer.

Schloss Kronborg

Schloss Kronborg

In Helsingør befindet sich das Schloss Kronborg. Bekannt vor allem dafür, dass hier die Geschichte von Hamlet spielt. Ob William Shakespeare tatsächlich mal auf dem Schloss war oder es nur aufgrund von Hörensagen als Vorlage nahm, ist nicht geklärt. Viel Pomp darf man sich nicht erwarten, das Schloss wurde früh durch ein Feuer stark beschädigt und im Laufe der Geschichte auch noch von den Schweden geplündert. Beeindruckend ist aber der riesige Festsaal. Zu feiern verstanden die Dänen also und damals wie heute.

Festsaal

Festsaal

Geschichte war sowieso das zentrale Thema dieser Reise. Grund dafür ist, dass der Vater von Lubomir ein wandelndes Geschichtslexikon ist und mit mir einen willigen Zuhörer gefunden hat.

 

Von Altertum in die Neuzeit

In der Nähe des Schlosses befindet sich Louisiana, ein bekanntes Museum für Moderne Kunst. Besonderes Augenmerk legt das Museum auf den weltberühmten Norweger Edvard Munch. Was mir besonders gefallen hat: die von Andy Warhol überarbeiteten Werke von Munch. Aber auch sonst kann man hier Bilder von berühmten Künstlern entdecken, zum Beispiel auch ein paar von Francis Bacon – dessen Arbeiten ich sehr mag. Das Museum ist etwas klein, aber sicher einen Besuch wert. Übrigens: Der Filterkaffee dort war grauslich, was leider in Skandinavien Standard ist. Gut, dass diesbezüglich Kopenhagen eine Ausnahme ist!

Blick auf das Meer von Louisiana

Blick auf das Meer von Louisiana

Ein Erlebnis war auch die Fahrt mit der Fähre. Die fährt zwischen dem dänischen Helsingør und dem schwedischen Helsingborg. Von dort ging es gleich weiter nach Malmö. In der drittgrößten Stadt Schwedens machten wir noch einen Zwischenstopp, auch wenn diese Stadt nicht besonders spannend ist. Erwähnenswert hingegen ist die rund 8 Kilometer lange Öresundbrücke. Über diese weltweit längste Schrägseilbrücke für kombinierten Straßen- und Eisenbahnverkehr fuhren wir von Malmö wieder zurück nach Kopenhagen.

Lubomir und ich auf der Fähre

Lubomir und ich auf der Fähre

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.