Schlagwort: Journalismusforschung

  • Magisterarbeit: Stolz und Vorurteil im Journalismus

    Magisterarbeit: Stolz und Vorurteil im Journalismus

    Da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt! Es ist geschafft – mein Studium ist zu Ende und meine Magisterarbeit gibt es bereits zum Downloaden. Genau deshalb möchte ich die sieben wichtigsten Ergebnisse meiner Arbeit präsentieren.

  • Tri-medial working in European local journalism

    Tri-medial working in European local journalism

    Ich fasse zwei wissenschaftliche Aufsätze aus dem Buch „Tri-medial working European local journalism“ zusammen. Dabei zeigt sich die Tendenz „ein Inhalt für alle Medien“. Wobei in Österreich bimediales Arbeiten meist nur Zweitverwertung ist.

  • Effekte des Medienwandels auf Einstellungen von Journalisten

    Eine interessante Studien zu den Einstellungen von Journalisten kommt von George L. Daniels und Ann C. Hollifield. Eingangs erwähnen sie, dass der Grund für die hohe Attraktivität des Journalistenjobs die Abwechslung und Vielfältigkeit sind. In ihrer Längsschnittstudie untersuchen sie die Einstellungen von Journalisten der Nachrichtensendung CNN Headline News. Dabei stellten sie fest, dass Veränderungen in der Organisation zu reduzierter Jobzufriedenheit und reduziertem Engagement führen sowie das Kündigungspotential erhöhen.

  • Zusammenfassung: Der Journalisten-Report

    In Österreich gibt es 7.100 hauptberufliche Journalisten, davon arbeiten die meisten in der Print-Branche.

  • Die verspätete Profession. Journalismus zwischen Berufskultur und Digitalisierung

    Journalismus hat sich im Vergleich zu anderen Professionen historisch erst spät entwickelt und die Pfeiler dieser Profession beginnen schon wieder zu wanken.

  • Journalismus im Internet

    Eine kurze Zusammenfassung des Artikels „Journalismus im Internet“ von den Kommunikationswissenschaftlern Christoph Neuberger, Christian Nuernbergk und Melanie Rischke.

  • Researching Media Convergence

    In diesem Blogartikel gehts um „Researching Media Convergence and Crossmedia News Produktion. Mapping the Field.“, einem Artikel von Ivar John Erdal aus dem Jahre 2007. In seinem Aufsatz geht es konzentriert um Medienkonvergenz im Rundfunkjournalismus. Erdal sieht die Ursache der Medienkonvergenz/Crossmedialität in der Digitalisierung. Heute werden gerne Fernsehinhalte im Web aufbereitet und die Audiospur vom […]

  • Crossmediale Strategien österreichisches Zeitungen

    Hier präsentieren ich Euch eine knappe und knackige Zusammenfassung von Birgit Starks und Daniela Kraus‘ Aufsatz: Crossmediale Strategien überregionaler Tageszeitungen. Empirische Studie am Beispiel des Pressemarkts in Österreich. Mitte der 90er-Jahren waren die Verlage mit 1:1 Übernahmen von Print für Online zufrieden. Heute geht es mehr um Themenmanagement, also wie Themen für verschiedene Verbreitungskanäle aufbereitet […]

  • Zusammenfassung: „So arbeiten Österreichs Journalisten“

    Zusammenfassung: „So arbeiten Österreichs Journalisten“

    Plagiatsjäger und Kommunikationswissenschaftler Stefan Weber hat 2006 eine Studie über Österreichs Journalisten für das Kuratorium für Journalistenausbildung herausgebracht. In diesem Beitrag präsentiere ich die wichtigsten Ergebnisse.

  • Buchrezension: „Journalismus als Beruf“

    Buchrezension: „Journalismus als Beruf“

    Rezension: Kepplinger, Hans Mathias (2011): Journalismus als Beruf. 1. Aufl. Wiesbaden: VS, Verl. für Sozialwiss. ISBN: 978-3-531-18470-8 Der bekannte Kommunikationswissenschafter Hans Mathias Kepplinger leitet sein Buch Journalismus als Beruf mit einer geschichtlichen Darstellung ein. Demnach hat sich der Journalismus im 19. Jahrhundert von einer Nebentätigkeit zu einem Ganztagesberuf entwickelt. Genau dieses Profil verliert im 21. […]