Beiträge

Meine Zeit in Kopenhagen ist vorbei

Heureka! Heute habe ich am Publizistikinstitut die Anrechnung meiner Lehrveranstaltungen aus dem Erasmus-Semester vornehmen lassen. Damit geht mein Lebensabschnitt in Kopenhagen langsam zu Ende. Zum Abschluss gibt es von mir eine kleine unterhaltsame Zusammenfassung des dänischen Königreiches und seiner Bewohner.

Impressionen von Dänemark (2)

Nach dem Oktober möchte ich ein paar Sightseeing-Highlights aus dem November präsentieren. Wir waren in der Vor Frue Kirke, Amalienborg, Marmorkirken, Glyptothek, Jüdisches Museum und in Roskilde.

Impressionen von Dänemark (1)

Ich habe schon länger nicht mehr gebloggt, weil ich mehr für die Uni machen musste und sehr oft Besuch hatte. Darum möchte ich mit einer bilderreichen Aufzählung die letzten zwei Monate Revue passieren lassen. Den Anfang macht der Oktober: Das Foto zeigt das Foyer der Glyptothek. Dort kann man unter anderem Werke von Auguste Rodin […]

Wie ich in Kopenhagen lebe

Von der extrem schwierigen Wohnungssuche in Kopenhagen habe ich schon berichtet. Schlussendlich haben wir aber doch eine nette Wohnung gefunden. Ich glaube, mein Studienkollege Lubo und ich hatten echtes Glück. Seit Ende August leben wir nun hier. Die Wohnung befindet sich im Stadtteil Amager und mit dem Fahrrad brauchen wir weniger als 10 Minuten zur […]

Im dänischen Prater

Der Tivoli ist eine nette aber auch teure Touristenattraktion in Kopenhagen.

Von einer kleinen Rundreise

Rundreise in die Umgebung von Kopenhagen.

Dänen: Die Schweizer des Nordens

Wir Ösis haben so unsere Schwierigkeiten die Schweizer zu verstehen und ganz offenbar geht es den Schweden und Norweger so mit den Dänen.

Erste Eindrücke von Kopenhagen

Die letzten vier Artikel haben sich ausschließlich mit Bürokratie beschäftigt. Dieses Martyrium ist nun vorbei, ich befinde mich bereits in Kopenhagen. Kopenhagen: Schön (und) teuer Am 2. August flog mein Studienkollege Lubomir und ich nach Kopenhagen. Den ersten bleibenden Eindruck von unserem Gastland bekamen wir beim Fahrkartenautomaten für die Metro: Kopenhagen ist teuer, wirklich teuer. […]

Licht am Ende des Bürokratie-Tunnels

Das ist bereits mein vierter Artikel zu Erasmus und es dreht sich noch immer alles um die Bürokratie. Nachdem ich mich beworben habe und auch nominiert wurde, mussten Formulare ausgefüllt werden und beim Studienprogrammleiter eingereicht werden.