Noch auf der Suche nach der optimalen Reiseroute für Sri Lanka? Wer so wie wir nicht ganz so viel mit Strand und viel mit Wandern anfangen kann, wird diese dreiwöchige Reiseroute lieben. Das Excel-Sheet mit Tagen, gemachten Aktivitäten und Unterkünften gibt es zum Adaptieren hier zum Download.

Tag 1-2: Sigiriya

Wir sahen riesige Herden im Minneriya National Park, besuchten uns die antike Stadt Polonnaruwa und schauten dem Sonnenuntergang auf dem berühmten Lion’s Rock zu.

Tag 1: Minneriya National Park

Elefanten grasen

Tag 2: Polonnaruwa

Antike Steinstatute des Buddahs

Tag 2: Lion’s Rock

Sonnenuntergang am Lion's Rock

Tag 3-4: Kandy

Der in Stein gehauene Höhlen-Tempel Dambulla bietet Mystik, im Herbal and Spices Garten in Matale haben wir uns eine recht „Alternativmedizin“ angehauchte Führung geben lassen; haben mit der Bahiravakanda Buddha Statue eine der größten im Land besucht und haben bei der Fahrt zum oberen See die Aussicht auf Kandy genossen.

Den Besuch des echt schönen botanischen Garten in Kandy hat es leider sehr verregnet. Wir haben auch den super wichtigen Temple in Kandy besucht, in dem (zu besonderen Zeiten) der angebliche Zahn Buddahs zu sehen ist. Die Menschenmassen und der Geruch von vielen – sehr vielen – nackten Füßen war aber nicht so toll.

Tag 3: Dambulla Höhlentempel

In Felsen gehauener Tempel.

Tag 3: Kandy

Tag 3: Bahiravakanda Buddha Statue

Riesige Buddha Statue

Tag 5: Hatton – Dalhousie

Viele Stufen führen hinauf zum Adam’s Peak. Eine für geübte Wanderer nicht schlimme und eher langweilige Tour, aber mit schöner Aussicht.

Tag 5: Adam’s Peak

Tag 6-7: Nuwara Eliya

Schaut aus wie ein britisches Städtchen und fühlt sich – dank seiner Berglage – auch klimatisch so an. Wir haben dort Stadtbummel gemacht und uns vom Adam’s Peak erholt. Am nächsten Tag ging es in den Horton Plain National Park, den ich wirklich empfehlen kann.

Tag 7: Horton Plain Nationalpark

Blick ins Tal

Tag 8-11: Haputale und Ella

Oft fotografiert, viel genutzt: Mit dem Zug ging es von Nanuoya (nur) nach Haputale. Dort blieben wir einen Tag, dann ging es weiter nach Ella mit Spaziergang durch Teeplantage zum Lipton Seat, Besuch des Adisham Klosters und auf den Little Adam’s Peak, der mehr naturbelassen auch schöner als sein großer Bruder ist.

Tag 9: Auf dem Weg zum Lipton Seat

Tag 9: Adisham Kloster

Tag 10: Little Adam’s Peak

Tag 10: Nine Arch Bridge

Tag 11-12: Yala

Nächster Stop war der Yala Nationalpark (ja, es gibt wirklich viele Nationalparks auf Sri Lanka). Noch besser als der Park selber hat uns aber die Unterkunft gefallen: Yakaduru Safari Camp.

Tag 12-13: Yakaduru Safari Village Yala

Tag 14-15: Tangalle

Besuch des Mulkirigala Raja Maha Vihara Tempels und am zweiten Tag ab auf den Strand.

Tag 14: Besuch des Mulkirigala Raja Maha Vihara Tempels

Tag 15: Strand von Tangalle

Tag 16-20: Mirissa und Balapitiya

Letzten Tage Relaxing am Strand kombiniert mit der echt schönen Stadt Galle und Ausflug in Mangrovewälder. Bereits um 1:40 Uhr ging am Tag 20 der Flug zurück nach Wien. Die Hauptstadt Colombo haben wir uns komplett gespart und viele Touristen die wir getroffen haben, haben uns in dieser Entscheidung bestätigt.

Tag 18: Mangroven

Tag 19: Strand