Österreich hat jede Menge hervorragende Blogger, die ganz unterschiedliche Themen beackern. Mit einer neue Serie will ich laufend die besten Blogs aus einem bestimmten Themenkreis vorstellen. Den Anfang machen die fünf besten Politikblogs in Österreich.


zurpolitik
zurPolitik

ZurPolitik.com ist ein etablierter Politikblog in Österreich. Gegründet und betrieben wird er hauptsächlich von Tom Schaffer. Als Sportjournalist beim „Standard“ kennt er sich aus mit der professionellen Schreibe. Vorrangig beschäftigt sich der Politikwissenschaftstudent auf dem Blog mit der heimische Politik, aber auch internationale Themen und grundsätzliche Gedanken zur Politik werden immer wieder mal gestreift. In die Beiträge fließt erkennbar viel Hirnschmalz hinein und das macht den Blog so lesenswert, auch wenn ich oft seine Meinung nicht teile. Leider litt in den letzten Monaten Qualität und Quanität der Artikel, deshalb gibt es für zurPolitik nur Rang 4. Laut Schaffer liegt das an seiner vermehrten Berufstätigkeit und einer „Schnauze-voll-Haltung gegenüber österreichischer Politik“. Derzeit ist er auf einem Sabbatical in London, danach will er wieder aktiver zur Politik bloggen.

3. OrtnerOnline

ortneronline

„Das Zentralorgan des Neoliberalismus“ nennt der freie Journalist Christian Ortner seinen Blog. Der Name ist Programm. Hier regiert der Wirtschaftsliberalismus und Ortner schreibt bewusst pointiert und zuweilen recht provokativ über Politik und Wirtschaftspolitik im Speziellen. Inhaltlich dürfte OrtnerOnline auch eine Art Recherche- und Quellensammlung für den Autor sein. Denn in den meisten Beiträge zitiert er ausschnittsweise Fakten und Meinungen aus anderen Medien. Manchmal garniert er das mit seiner eigenen Meinung, wobei die sich oft nur im Titel versteckt. Mehr Inhalte gibt es, wenn er seine eigenen Kolumnen, etwa für Die Presse oder Wiener Zeitung, crosspostet. Crosspostings gibt es ab und zu auch von Andreas Unterbergers Politikblog. Ortner bietet pfeffrige Inhalte, hie und da sollte er aber mit den Leuten das Gespräch suchen, die auf seinem Blog kommentieren.

2. Politikon

politikon

Politikon-Gründer Stefan Bachleitner ist Partner bei der PR-Agentur The Skills Group und  war als Koordinator der Wiederwahlkampagne von Heinz Fischer tätig. Kommunikativ begabt und politisch erfahren sind gute Voraussetzungen für einen Politikblog. Neue Einträge erscheinen aber leider nur in mehrmonatigen Abständen, dafür zeichnen sich die durch hohe Qualität aus. Bachleitner prognostizierte etwa gute Chance für die NEOS in den Nationalrat einzuziehen, als daran noch niemand so recht glauben wollte. Er macht sich gerne prinzipielle Gedanken zu Politik und Gesellschaft und bietet fundierte Analysen.

1. Neuwal

neuwal

Platz 1 geht klar an Neuwal.com. Der selbstständige Unternehmensberater und Online-Experte Dieter Zirnig hat den mehrfach ausgezeichneten Politikblog im Zuge der Nationalratswahl 2008 gestartet. Heute kann er auf ein junges, großes und engagiertes Team bauen. Gemeinsam hat man schon so einige Preise abgestaubt. Neuwal bietet eine Überblick über alle Wahlumfragen in Medien. Neuere Formate sind Buchempfehlungen oder der Walmanach, der die Programme aller zur Wahl stehenden Parteien zusammenfasst. Außerdem gibt es jede Menge Interviews, politische Kommentare, Sachbeiträge und es werden sogar Workshops und Vorträge angeboten. Ausführliche Diskussionen und Interviews mit Kleinstparteien sind das Alleinstellungsmerkmal von Neuwal in der heimischen Politikberichterstattung.

Politikblogs in Österreich unterentwickelt

Ein heißer Kandidat für Platz 1 wäre auch DieTagespresse.com gewesen. Der Blog läuft aber außer Konkurrenz, denn das junge Satiremagazin informiert nicht im klassischen Sinne über die heimische Politik, sondern macht sich herrlich über sie lustig.

Bei meiner Recherche für diesen Artikel habe ich übrigens immer wieder gelesen, dass es in Österreich vergleichsweise wenig Politikblogs gibt. Das stimmt so nicht. Ich habe unzählig viele Blogs von Politikern und Funktionären entdeckt und dann gibts auch noch eine erkleckliche Anzahl von Blogs die eindeutig ideologisch einer Partei zuordenbar sind. Was mir noch aufgefallen ist: Viele sehr aktive Politikblogs haben eine besonders radikale Grundeinstellung. Das gilt für linke genauso wie für rechte Blogs. Für mich ein Indiz dafür, dass leider gerade Leute mit einer extremen Einstellung stark missionarisch unterwegs sind. Die vielen Politikerblogs und parteinahen Blogs lassen jedenfalls erkennen, dass es in Österreich per se nicht an Politikblogs mangelt. Was fehlt sind aber Politikblogs von Leuten, die einfach aus Leidenschaft für Politik heraus bloggen und das nicht aus beruflichen oder parteipolitischen Gründen machen. Projekte wie Neuwal zeigen aber auch, dass hier vieles im Fluss ist. Ich bin mir sicher, dass noch einige gute Politikblogs in Österreich entstehen werden!

6 Kommentare
  1. derdas
    derdas sagte:

    neuwal auch nur so weit vorne, weil sie den renner-preis haben (warum auch immer), da gibt es weitaus kompetentere blogs.

  2. Fabian
    Fabian sagte:

    Ich habe den Renner-Preis jetzt nicht wirklich miteinbezogen. Auf was ich bei Blogs achte:
    Frequenz der Posts, Alter des Blogs, Qualität und Einzigartigkeit der Inhalte, Aufmachung und Design.

  3. Michael Neumayr
    Michael Neumayr sagte:

    Ich würde ja noch Blogs suchen die sich mit internationalen Themen beschäftigen. Ich versuche da gerade etwas kleines aufzubauen. Würde mich aber gerne über den Tellerrand schauen. Gibts solche Blogs? Any ideas?

  4. Fabian
    Fabian sagte:

    DAs wäre noch ne echte Marktlücke. 😉 Ein österreichischen Politikblog mit internationalen Fokus kenne ich jedenfalls nicht.

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.