Es ist mal wieder Zeit für PR-Lesetipps und da kann ich mit Alten aber Gutem aufwarten.

1. Unternehmen mit Nutzung sozialer Medien 2014
Die Statistik Austria veröffentlicht Zahlen zur unternehmerischen Nutzung sozialer Medien. Überraschend: Nicht einmal die Hälfte aller erfassten Unternehmen nutzen Social Media! Unternehmenseigene Blogs oder Mikroblogs werden nur von sieben Prozent der Unternehmen genutzt. Die Zahlen zeigen ganz deutlich, dass Social Media und Unternehmensblogs eine Ressourcenfrage sind, denn je größer das Unternehmen sind, desto eher wird auf diese Tools gesetzt. Pionier ist der IKT-Sektor und da wenig überraschend die Sparte „Information und Kommunikation“ mit rund 80 Prozent Social Media Nutzung, gefolgt von „Beherbergung und Gastronomie“ mit rund 69 Prozent.

2. Die Medienmenschen des Standards
Selbst lang gediente PR-Leute kennen nicht alle Journalisten. Da ist es sehr praktisch, dass der Standard alle Mitarbeiter nach Ressorts vorstellt. Die Presse stellt auch sehr schön Mitarbeiter vor, auch wenn etwas versteckt auf der Seite und aufgteilt in Print und Online ist.

3. Prominenter iranischer Blogger begnadigt
Bloggen ist ein wichtiger Bestandteil der (neuen) Meinungsfreiheit. Wir vergessen oft, dass diese Recht in vielen Ländern nicht selbstverständlich ist und Blogger hart erwischen kann. Der als Vater der iranischen Blogosphäre gefeierte Blogger Hossein Derakhshan ist nach sechs Jahren strenger Haft nun begnadigt worden, wie heise online berichtet.

4. Globale Trends in der PR
Große PR-Netzwerke verlieren und neue entstehen, Asien gewinnt an Relevanz für die PR-Branche und PR-Agenturen versuchen vor allem in gesättigten Märkten am Marketing-Budget mitzunaschen. Interessant: Datenanalyse (sprich Marktforschung) wird auch mehr und mehr zum Thema für PR.

5. Blogging-Ratgeber
Die bekannten Bloggerinnen Sandra Konrad (u.a. girlsguidetoblogging.de) und Maria Ratzinger erklären in ihrem eBook „Optimiere Deinen Blog in 14 Tagen“ wie (Mode-)Blogger mehr Erfolg haben können. Das Workbook baut auf 14 Übungen und Anwendungen auf und kostet rund neun Euro. Ein zweiter Blog Guide ist bereits in Planung.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.