Ich habe die Fotografie für mich entdeckt. Lange war mein Smartphone auch meine Kamera, aber die Fotos sind  zum Wegschmeißen. Beruflich ist es für mich auch relevant, dass ich einerseits weiß wie gute Fotos zustande kommen und andererseits selbst gute Fotos von Events und Portraits schießen kann. Eine Kamera muss also her und zwar eine, die offen für mehr Ambitionen ist. Nur welche?

Sehr geholfen hat mir dieser Artikel auf Techradar. Obwohl ich grundsätzlich eher die Marke Canon als Nikon schätze, scheint Nikon bei Kameras für ambitionierte Anfänger besser aufgestellt. Was auch ganz klar ist: Fotografie ist ein teures Hobby. Man braucht nicht nur den Body sondern eben auch die passenden Objektive. Bei diesem Thema hat mir dieser Artikel sehr gut weitergeholfen. Der Artikel sagt, 3 Objektive braucht jeder Fotograf.

Nach langem hin und her habe ich mich für die Nikon D5500 entschieden und bin schon fleißig am Foto machen, mit zusätzlichem Sigma Weitwinkelobjektiv (10-20mm f3.8) für Wanderungen und Landschaftsfotografie und ein Festbrennweiten-Objektiv von Nikkor (50mm 1:1,8G) für Portraits.

Übrigens: Anfangs wollte ich mir eine gebrauchte Ausrüstung zulegen, aber auf Willhaben gibt es da nur Preise, die bei über 70% vom aktuellen Neukaufpreis liegen. Sorry, aber das ist es dann nicht wert.

Wer mir bei der Entwicklung meiner Fotografie-Künste zusehen will, einfach mal auf meiner flickr-Page vorbeischauen.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.