Vor kurzem bin ich von einer Arbeitskollegin auf „Dumb Ways to Die“ hingewiesen. Ein virales und lustiges Video von der Melbourne Metro Station, die sehr smart für mehr Sicherheit bei Zugstationen wirbt. Spannend ist, dass diese Kampagne 2013 in Cannes  eben auch in der Kategorie „PR“ den Grand Prix gewann. Das Video von der Werbeagentur McCann ist sicher preiswürdig, aber sicher nicht in der Kategorie PR. Es hat sich ja auch nicht primär an Journalisten gerichtet. Dass durch den gewaltigen Erfolg des Videos später auch die Medien auf den Zug aufgesprungen sind, ist jetzt keine besondere PR-Leistung. Dieser Umstand reichte allerdings der Jury schon als Begründung für die Verleihung aus. Jury-Präsident und Ketchum-Chef David Gallagher hob im Ad Age (ich schätze mal via Presseaussendung) hervor, dass die Zeiten der klassischen Presseaussendungen vorbei sind. Er meinte sinngemäß , dass es heute Inhalte braucht, die Leute mitreißen und eine wirkliche Veränderung bringen. Auch keine völlig neue Erkenntnis. Meiner Meinung macht es wenig Sinn, wenn PR-Agentur zu Werbeagenturen werden wollen – da gibt es nämlich schon ausreichend Konkurrenz.

Sehenswert ist das Video aber allemal:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.