Vor kurzem habe ich einen Artikel für Medianet über die journalistische Nutzung von Google+ Hangouts on Air geschrieben. Mit diesem Tool können Videokonferenzen live im Netz übertragen werden und sind anschließend auf YouTube abrufbar. In Österreich machte erstmals das „Die Presse“-Karriere davon journalistisch Gebrauch. Gemeinsam mit der jungen Berufsorientierungsplattform Whatchado wurden die „Career Hangouts“ ins Leben gerufen. In der ersten Runde stellte sich Verbundchef Wolfgang Anzengruber den Fragen von sechs jungen Studenten. Ich finde es sehr spannend, dass ein so bekannter Manager bei diesem journalistischen Experiment mitmacht und sich da einfach mal vor Computer und Webcam setzt.

 

 

Mein Text dazu wurde leider nicht als eigener Webartikel veröffentlicht, allerdings wird jede Zeitungsausgabe von Medianet auf Issuu geladen. Wer also mehr über Google+ Hangouts on Air erfahren will, wie es Ressortleiter Nikolaus Koller beim ersten „Career Hangout“ ergangen ist und was die RTR rechtlich dazu meint – hier klicken und auf Seite 13 blättern.

Während der Recherche bin ich übrigens auf einen Blogeintrag von Natascha Ljubic gestoßen. Die fünf beschriebenen Beispiele für Hangouts in der Unternehmenskommunikation sind sehr empfehlenswert. Vor allem Arnold Schwarzeneggers Biographievorstellung ist sehr unterhaltsam. In der Auflistung fehlt allerdings noch der streitbare Thomas Knüwer, der mit seiner Sendung „Das Digitale Quartett“ zu den Vorreitern in Deutschland zählt.