Neue digitale Plattformen schaffen neue soziale Realitäten

IPad, Smartphones und Internet-TV schaffen neben neuen technischen Anwendungen auch neue soziale Realitäten. Denn auch die Produktions- und Nutzungsmuster ändern sich damit. Das Internet ist dabei die zentrale Grundlage all dieser neuen digitalen Plattformen.

Persönlichkeitsrechte im Zivilrecht

Schutz der Person gibt es im Straf- als auch im Zivilrecht. Über die strafrechtlich relevanten Paragraphen sowie die des Mediengesetzes habe ich schon vor längerem gebloggt. Im Gegensatz dazu, kann man mittels zivilrechtlicher Paragraphen Schadenersatz verlangen. Die wichtiges Paragraphen sind

Kalender synchronisieren zwischen Samsung Wave, Google und Outlook

Manchmal fällt es schwer die Übersicht über alle Termine zu behalten. Oft liegt es daran, dass man zwei oder drei Kalender unabhängig voneinander benützt.

Hat der e-Reader oder der iPad eine Chance, die Umsätze der klassischen Printmedien anzuheben? Wenn ja, warum?“

Ja. Ein e-Reader/Tablet-Computer könnte die traditionellen Printmedien aus der Krise führen. Aber: Es kann nicht irgendein Tablet sein und bestimmt nicht das iPad von Apple. Der Retter der Printmedien kann nur ein Gerät sein, das von den Verlagen selbst produziert wird.   Als in Verlagen Wörter nicht nur geschrieben sondern auch vervielfältigt wurden Bevor Radio […]

Thoughts about English als lingua franca

Graddol (1997) notes that the dominance of OECD countries is being eroded as Asian economies continue to grow. As the population of the rich countries is aging, more and more young adults are now in Asia and Latin America and, as a consequence, other languages will emerge. Nevertheless, Graddol does not see English in immediate […]

Das Urheberrecht

Kein Rechtsgebiet wird so kontrovers diskutiert wie das Urheberrecht. Zum einen wird es für die gesamtgesellschaftliche Entwicklung immer wichtiger und zum anderen werden durch das Internet seine Schwächen besonders offenkundig. Die Geschichte des Urheberrechts und die wichtigsten Bestimmungen will ich kurz wiedergeben.

Nutzererstellte Inhalte als zentrales Web 2.0-Merkmal

Web 2.0 – jeder spricht davon, aber niemand weiß was konkret damit gemeint ist. Eine eindeutige Definition existiert nämlich nicht. Schlimmer noch, die Interpretation des Begriffes kann sehr unterschiedlich sein. Die Lösung könnte sein, Web 2.0 als „user-generated content“ zu verstehen.

Phasen der Twitter-Eingewöhnung

Seit Oktober 2009 nutze ich den Microblogging-Dienst Twitter. Im Umgang mit diesem Tool habe ich eine umfassende Entwicklung durchgemacht. Diese Entwicklung hat mich stark an das Oberg-Modell erinnert. Der Anthropologe Karlevo Oberg beschreibt darin, welche Phasen man als Neuankömmling in einem fremden Land durchmacht.

Herausfinden seit wann man Twitter und Facebook nutzt

Langsam werden sogar die ewig jungen Social Media alt. Dementsprechend liegt bei vielen Usern auch das Beitrittsdatum länger zurück. Wann bin ich eigentlich Facebook beigetreten? Und wann Twitter? Diese Fragen stellen sich viele Leute immer häufiger.